FJORD CLUB MITGLIED

Überfahrt nach Norwegen

ab 73 €pro Paket

KEIN MITGLIED
ab 28 €
Die vier Jahreszeiten in Westnorwegen

Die vier Jahreszeiten in Westnorwegen

Text: Anne Bloksgaard Nielsen Veröffentlicht 11.02.2022

Jede der vier Jahreszeiten in Norwegen hat ihren eigenen Reiz und färbt die Landschaft auf unterschiedliche Weise. Von endlosen Sommerabenden bis zu goldenen Herbsttagen, vom glitzernden weißen Schnee des Winters bis zu den atemberaubenden Blüten im Frühling.

Übersetzung des Originalartikels auf Norway‘s Best.

Die Landschaft beeinflusst Wetter und Klima

Wegen der geografischen Bedingungen in Norwegen sind Wetter und Klima in den einzelnen Regionen und Jahreszeiten sehr unterschiedlich.

Norwegen ist ein langes, schmales Land mit einer langen Küste, die sich von Norden nach Süden erstreckt. In Westnorwegen gibt es viele Fjorde, Buchten und hoch oder tief gelegene Orte. Das wirkt sich auf den Regen, den Wind und die Temperatur in den Gebieten aus. Sie sollten stets bedenken, dass das Wetter und die Temperatur sich schnell ändern können, vor allem in den Bergen.

Fakt oder Fiktion?

In Norwegen ist es nicht immer kalt. Mythos beseitigt. Fakt: Das Klima in Norwegen ist milder, als die nördliche Lage vermuten lässt. Das liegt am warmen Golfstrom. Natürlich kann es kalt werden, aber auch heiß!

Frühling

März, April und Mai gelten im Westen Norwegens als die Frühlingsmonate. Die Jahreszeit hält lauter Wunder bereit, denn die Natur erwacht zum Leben. Wir spüren, dass die Tage länger und heller werden, der Schnee schmilzt, die Zugvögel zurückkehren und die ersten Blumen aus dem Boden gucken.

Im Westen Norwegens fühlen sich die Monate März und April meist sehr wie Winter an und sehen auch so aus. Skifahren in den Bergen ist während dieser Monate noch eine beliebte Aktivität. In den Fjorden blühen zu dieser Zeit vielleicht schon die ersten Blumen, aber das Gras wird erst im Mai grün. Im Mai blühen die vielen Obstbäume an Norwegens Fjorden, die Lämmer toben herum und das Wasser aus den Bergen stürzt an den Talwänden herab.

Am 17. Mai ist in Norwegen eine Menge los, denn dann feiern wir unseren nationalen Verfassungstag mit Paraden, Flaggen, Musik, viel Essen und Eis. Die Leute ziehen ihre beste Kleidung an und viele tragen die norwegische Volkstracht, den Bunad.

Sommer

Juni, Juli und August sind in Westnorwegen die Sommermonate. Dann sind die Tage am längsten, die Temperaturen am angenehmsten und die Landschaft ist am grünsten. Die hellen, endlos langen Abende laden zu vielen Aktivitäten in der schönen Natur ein: Kajakfahren, Wandern, Radfahren, Schwimmen und Grillen spätabends bei Sonnenuntergang. Trotzdem kann das Wetter so manche Überraschung bereithalten. Seien Sie daher vorbereitet, prüfen Sie die Wettervorhersage und bringen Sie für den Bedarfsfall warme Kleidung mit.

Der 20., der 21. und der 22. Juni sind die längsten Tage des Jahres, in Flåm geht die Sonne dann gegen 4 Uhr auf und um 23 Uhr unter. Am 23. Juni feiert Norwegen den Vorabend des Johannistages, besser bekannt als Mittsommerfest. In allen Dörfern, Städten und Gemeinden werden Feuer entzündet und die Menschen feiern gemeinsam den Mittsommerabend.

Herbst

September, Oktober und November bilden den Herbst in Westnorwegen. Der Herbst ist die goldene Jahreszeit in Norwegen. Die Blätter werden bunt, die Luft ist rein und klar, es gibt leckere Früchte, Beeren und Pilze. In den ersten Herbstmonaten kann man beobachten, wie die Farben von leuchtendem Grün zu schönem Gelb, Orange und Rot wechseln. Ein Fest für die Augen!

Der Herbst ist eine gute Zeit, um in die Berge zu fahren, eine Radtour zu machen und in den Fjorden oder Tälern spazieren zu gehen. Der berühmte Rallarvegen ist im Herbst eine beliebte Attraktion, denn man hat dort einen fantastischen Blick auf die Wasserfälle und die üppige Natur mit ihren wechselnden Farben. Eine spektakuläre Reise ist es, wenn man erst mit der Flåmbahn von Flåm nach Myrdal fährt und dann von Myrdal mit dem Fahrrad das letzte Stück des Rallarvegen bis nach Flåm.

In den ersten Herbstmonaten sind die Temperaturen oft noch warm und angenehm, bisweilen sind sie sogar so hoch wie im Sommer. Es kann aber auch nass und kühl werden, deshalb ist es eine gute Idee, mehrere Kleidungsschichten zu tragen, warme Kleidung mitzunehmen und einen Regenschirm zur Hand zu haben. Im November nähert sich der Winter mit schnellen Schritten, der erste Schnee fällt und es ist an der Zeit für gemütliche Holzfeuer und Aktivitäten im Haus.

Winter

Dezember, Januar und Februar sind die Wintermonate. Im Dezember feiern wir Weihnachten und der gesamte Monat ist den Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest gewidmet. Das Wetter ist im Dezember meist nicht so stabil wie in den echten Wintermonaten Januar und Februar mit glitzerndem Schnee und eisigen Temperaturen. Es ist eine schöne Jahreszeit mit bläulichem Licht, schneebedeckten Bergen und gefrorenen Wasserfällen. Alles, was man braucht, ist warme Bekleidung für eine Skireise oder zum Spielen im Schnee.

Der Winter bietet jede Menge Aktivitäten mit oder ohne Skier in den Fjorden, Bergen und Skigebieten. Das beliebte Schneeschuhwandern macht Spaß und ist eine herrliche Art, sich ohne Skier am Schnee zu erfreuen. Noch ein Tipp: Am Aussichtspunkt Stegastein hat man einen atemberaubenden Blick auf die schneebedeckten Berge und den tiefblauen Aurlandsfjord.

Nach einem Tag draußen in der Kälte können Sie mit einer heißen Schokolade oder „Gløgg“ (Glühwein) am Feuer entspannen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Norweger bei jeder Gelegenheit Feuer und Kerzen anzünden – als Ausgleich für die kürzeren Tage. Ein sehr gemütlicher Brauch, das können wir Ihnen versichern!