FJORD CLUB MITGLIED

Überfahrt nach Norwegen

ab 73 €pro Paket

KEIN MITGLIED
ab 28 €
Kitesurfen vor imposanten Berggipfeln

Kitesurfen vor imposanten Berggipfeln

Text: Anne Bloksgaard Nielsen Veröffentlicht 20.03.2020

Wer im Urlaub in Norwegen nicht auf Nervenkitzel verzichten mag, der sollte einen oder mehrere Tage Kitesurfing ins Reiseprogramm einplanen. Die norwegische Küste bietet jede Menge exzellente Surf Spots, sowohl für Neuanfänger als auch für Fortgeschrittene.

Kitesurfing verbindet man oft mit Sonne, Sommer und den warmen Breitengraden. Aber in den letzten Jahren ist auch Norwegen in der Szene immer beliebter geworden dank seiner "Cold Water" Surf-Spots. Die lange Küstenlinie des Landes kann aufgrund der Nordsee-Winde oft mit guten Wind- und Wellenverhältnissen aufwarten. Daher herrschen dort gute Voraussetzungen für Neueinsteiger, die die ruhigeren Wetterverhältnisse im Sommer zu schätzen wissen, aber auch für erfahrene Kitesurfer, die in den Herbststürmen Spannung und Herausforderungen finden.

Die guten Verhältnisse, gepaart mit der fantastischen Landschaft, die die Kulisse für Norwegens surferfreundliche Strände und Lagunen bietet, sind der Hauptgrund dafür, dass immer mehr Kitesurfer gen Norden reisen auf der Suche nach dem nächsten Adrenalinkick. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten um das Kribbeln im Bauch zu spüren, wenn du abhebst und 10 Meter über dem spektakulären Meer schwebst, mit Aussicht auf helle Sandstrände und beeindruckende Berge. Ein irres Gefühl ist es, wenn der Wind in den bunten Drachen über dir fährt und dich blitzschnell über die Wasseroberfläche sausen lässt. Ob Speed und Wellen oder Freestyle Tricks auf flachem Wasser - Norwegen hat alles, was das Kiter-Herz begehrt!

Weiße Strände, Lagunen, und windgeformte Riffe

Eine der meistbesuchten Kitesurfing-Gegenden in Norwegen ist die Gegend um Jæren bei Stavanger. Hier kann man vor einigen der schönsten Sandstrände Norwegens Surfen, unter anderem dem Solastrand, der zu den sechs besten Stränden der Welt zählt. Für Anfänger oder Kiter mit weniger Erfahrung sind die Gebiete Solastrand, Hellestø und Brusand zu empfehlen. Hier kannst du erste Erfahrungen am Drachen auf ruhigem Wasser sammeln und es gibt viele Angebote für privaten Unterricht. Für erfahrene Kitesurfer lockt die Gegend um Jæren mit jeder Menge Herausforderungen mit starken Winden und hohen Wellen, die den Puls steigen lassen, während du über die wilden Wellen saust.

Erstklassiges Kite-Erlebnis nahe Oslo

Wenn der nächste Urlaub in die norwegische Haupstadt geht, dürft ihr unterwegs ein wenig Action nicht verpassen: Entlang des Oslofjords gibt es mehrere Gebiete, die zum Kitesurfen einladen, zum Beispiel Sletter und Heløya i Moss rund 60km südlich von Oslo. In Larkollen, dem wahrscheinlich beliebtesten Kite-Spot im östlichen Norwegen, erwarten euch flaches, seichtes Wasser in einer geschützten Bucht und starke Winde, die über die Küste hinwegfegen - einzigartige Bedingungen, um Freestyle-Tricks zu üben! Dank der kurzen Fahrzeit von Oslo bietet sich ein Tagesausflug an, auf dem man Körper und Seele so richtig durchwirbeln lassen kann, bevor es zurück in die Großstadt geht.

Kitesurfing im magischen Licht der Mitternachtssonne

Auf den Lofoten, nördlich des Polarkreises, findest du einige der spektakulärsten Kitesurfing-Erlebnisse in ganz Norwegen - eine unvergessliche Erfahrung. Die starken Polarwinde machen es möglich, entlang der Küste, in den vielen Lagunen und Fjorden der Inselgruppe und auf dem spiegelglatten Meer zu surfen, immer umgeben von der einzigartigen Insellandschaft.

Eine ganz besondere Erfahrung ist eine fünftägige "Sail&Kite"-Rundreise. Du wohnst auf dem Segelschiff M/S Ylajali, das dich von einem spektakulären Surf-Spot zum nächsten bringt. Die langen Tage im Norden machen es möglich, unter der Mitternachtssonne zu surfen! Unterwegs auf der Tour gibt es auch die Möglichkeit, die Lofoten auf einer Bergwanderung oder beim Angeln in einigen der besten Angelgewässer der Welt zu erkunden.