Gå til hovedinnhold Til toppen

Die südnorwegische Telemark ist bequem per Fährschiff erreichbar

Sondre Nordheim, dem Bauernsohn aus der norwegischen Telemark, machte beim Skifahren keiner etwas vor. Der 1825 Geborene entwickelte nicht nur die Skibindung, sondern auch die Technik des Skifahrens weiter: Kaum einer, der den nach seiner Heimat benannten „Telemarkschwung“ nicht kennt. Der Region Telemark hat Norheims Skienthusiasmus den internationalen Ruf als „Wiege des Skisports“ eingebracht.

Ein Museum im beschaulichen Morgedal zieht heute Besucher aus aller Welt an, da der Wintersport in Telemark, die von der Skagerrakküste bis ins Hochgebirge reicht, der Wiege eindrucksvoll entwachsen ist: Zwischen Gautefall im Süden und Rauland im Norden surren die Lifte, ungezählte Loipen schlängeln sich durch Wälder und über Hochebenen. Mit 17 Liften und 46 Abfahrten, die sich auf drei Skigebiete verteilen, ist Rauland das größte Skigebiet Telemarks. Wer keinen Alpinsport mag, kann sich per Langlaufski in der wunderschönen Weite der Vidda ergehen.

Wie anders präsentiert sich das Skizentrum Gaustablikk, gleich vis-à-vis des Gaustatoppen. Der mit knapp 1900 Metern höchste Gipfel Telemarks kommt wie eine Miniaturausgabe des Matterhorns daher. Von seinem Gipfel kann man bei klarer Sicht ein Sechstel der Landfläche Norwegen überblicken. Mit 28 Abfahrten, von denen die längste rund vier Kilometer ist, bietet das Skigebiet Gaustablikk ein abwechslungsreiches Pistenspektrum für alle Leistungsklassen.

Nur zwei Autostunden vom Fährhafen in Langesund entfernt eröffnet sich in Vraadal eine Wintersportregion, die sich auch bei Familien einen exzellenten Ruf erarbeitet hat: Neben Pisten, Skischulen und Kinderaktivitäten sind die Ferienhäuser populär, die kurze Wege zwischen Sofa, Skilift und Loipen ermöglichen.

Die norwegische Reederei Fjord Line fährt täglich ab dem norddänischen Hirtshals nach Langesund in Telemark. Die viereinhalbstündige Überfahrt mit einem der umweltfreundlich mit flüssigem Erdgas (LNG) angetriebenen Kreuzfahrt-Fährschiffe kostet für 4 Personen und einen Pkw ab 98,- Euro.

www.visittelemark.com

 

Fakten zu Fjord Line

Die Reederei Fjord Line wurde 1993 gegründet und hat heute rund 750 Mitarbeiter, von denen 450 ganzjährig zur See fahren. Hauptsitz des Unternehmens ist Egersund in Norwegen. Derzeit bedient Fjord Line mit den beiden modernen Kreuzfahrt-Fährschiffen MS Stavangerfjord (Baujahr 2013) und MS Bergensfjord (Baujahr 2014) ganzjährig und täglich die Route zwischen Hirtshals in Norddänemark und Stavanger und Bergen sowie die Route zwischen Hirtshals und Langesund im norwegischen Bezirk Telemark. Die baugleichen Fähren MS Stavangerfjord und MS Bergensfjord werden ausschließlich mit LNG-Erdgas betrieben und gehören zu den umweltfreundlichsten Fährschiffen weltweit.

Die Expressfähre HSC Fjord Cat pendelt im Sommerhalbjahr als schnellste Fähre zwischen Mitteleuropa und Skandinavien auf der Linie Hirtshals-Kristiansand. Seit Sommer 2014 betreibt Fjord Line mit der MS Oslofjord eine Route zwischen Sandefjord in Norwegen und dem schwedischen Strömstad. Geschäftsführender Direktor bei Fjord Line ist der Schwede Rickard Ternblom

Weitere Informationen zu den Routen von Fjord Line, zum aktuellen Fahrplan sowie zur Buchung finden Sie unter www.fjordline.com.
Kostenloses Bildmaterial über Fjord Line und die Kreuzfahrt-Fährschiffe erhalten Sie hier.

Weitere Informationen:
Fjord Line GmbH
Presseverantwortlicher: Friedrich J. Schweitzer
Nizzestraße 28, D-18311 Ribnitz-Damgarten
Tel: 0049 3821 709 72 0 (ext.)
Fax: 0049 3821 709 72 19
E-Mail: friedrich.schweitzer@fjordline.com, www.FjordLine.com

Pressestelle in Deutschland:
northern lights text & kommunikation
Geschäftsführung: Reinhard Ilg
Ansprechpartner: Christoph Schumann / Marion Martin
Oelkersallee 33, D-22769 Hamburg
Tel. 0049 40-43 21 51-10, Fax 0049 40-41 16 95 04
E-Mail: presse@northernlights.de, www.northernlights.de


Veröffentlicht am: 01. August 2018 14:40