Gå til hovedinnhold Til toppen

Unsere abenteuerliche Geschichte

Die Geschichte von Fjord Line begann 1993 in Bergen. Im Laufe der Jahre haben wir ruhige und stürmische Zeiten erlebt, aber jetzt steuern wir mit einer modernen Flotte geradewegs in die Zukunft.

Unsere Geschichte reicht weit in die Vergangenheit Westnorwegens zurück. Früher war es üblich, dass sich die Bauern und Bewohner in den Küstendörfern von Westnorwegen zu lokalen Dampfbootbesatzungen und Verkehrsunternehmen zusammentaten, um unterschiedliche Güter wie Milch, Fleisch, Fisch und Gemüse in die Städte zu transportieren. Bei ihrer Rückkehr brachten sie begehrte Dinge wie Textilien oder Eisenwaren mit nach Hause. Im Laufe der Zeit sind viele dieser kleinen Unternehmen miteinander verschmolzen.

Fjord Line ist das Ergebnis einer ganzen Reihe solcher Fusionen. Als im Jahre 1992 die Brücke zwischen Askøy und Bergen eröffnet wurde, beschloss das Fähr- und Busunternehmen Rutelaget Askøy-Bergen, den Fährbetrieb einzustellen. Das Unternehmen verkaufte all seine Fähren und nutzte den Erlös, um einen großen Schiffsrumpf zu erwerben. In diesen baute man neue Kabinen ein, taufte das Schiff auf den Namen MS Bergen und eröffnete mit ihm eine neue Route, die das dänische Hanstholm mit Bergen und Egersund auf der norwegischen Seite verband. Auf diese Weise wollte das Unternehmen die Menschen in Westnorwegen dazu bewegen, in die Welt hinaus zu reisen. Außerdem hoffte man, umgekehrt auch europäische Touristen in die westlicheren Teile Norwegens zu locken.

1993 – Die MS Bergen bricht zu ihrer ersten Reise zwischen Dänemark und Norwegen auf

Die MS Bergen in jüngeren Tagen.
Die MS Bergen in jüngeren Tagen.

1993 nahm die MS Bergen, die heute MS Oslofjord heißt, den Betrieb auf der Route Hanstholm-Bergen-Egersund auf. Fünf Jahre später erweiterten wir das Geschäft.

1998 – Fjord Line fährt nach England

Die MS Jupiter bediente die England-Route zwischen Newcastle und Westnorwegen.
Die MS Jupiter bediente die England-Route zwischen Newcastle und Westnorwegen.

Die Color Viking wurde gekauft und in MS Jupiter umbenannt, und das Routennetz der Fjord Line wurde um Fahrten zwischen dem englischen Newcastle und Westnorwegen erweitert – die so genannte England-Route war geboren. Damals war Fjord Line das einzige Unternehmen, das von Westnorwegen aus im internationalen Fracht- und Personentransport tätig war. Es waren herrliche Zeiten für uns.

2003 – Zwischen Dänemark und Norwegen ging die MS Fjord Norway an den Start

Die MS Fjord Norway wurde 2003 in Betrieb genommen und verkehrte zwischen Dänemark und Norwegen.
Die MS Fjord Norway wurde 2003 in Betrieb genommen und verkehrte zwischen Dänemark und Norwegen.

Im selben Jahr begann Fjord Line, in Haugesund anzulegen. Dank einer erheblichen Kapazitätserweiterung konnte Fjord Line außerdem ein zusätzliches Passagierwachstum verzeichnen.

2005 – Harte Zeiten für Fjord Line

Im Jahr 2005 mussten wir uns einer Herausforderung stellen: Color Line begann, die früher von Kiel aus operierende Fähre MS Prinsesse Ragnhild auf der Strecke zwischen Dänemark und Westnorwegen einzusetzen. Das brachte für Fjord Line harte Zeiten mit sich, weshalb wir uns letztendlich dazu entschlossen, die England-Route und die MS Fjord Norway an DFDS Seaways abzutreten, damit wir uns voll und ganz auf die Überfahrten zwischen Dänemark und Westnorwegen konzentrieren konnten.

2006 – Beginn einer Kehrtwende

Im Jahr 2006 arbeitete Fjord Line hart daran, den Abwärtstrend umzukehren. Und zum Glück begannen sich die Dinge zum Positiven zu wenden. Im Jahr 2007 erlebten wir einen Besitzerwechsel.

2008 – Fusion von Fjord Line und Master Ferries

2008 wurde auf der neuen Expresslinie zwischen Hirtshals und Kristiansand der Hochgeschwindigkeitskatamaran HSC Fjord Cat in Betrieb genommen.
2008 wurde auf der neuen Expresslinie zwischen Hirtshals und Kristiansand der Hochgeschwindigkeitskatamaran HSC Fjord Cat in Betrieb genommen.

Im Jahr 2008 fusionierte Fjord Line mit Master Ferries. Auf der neuen Schnellstrecke zwischen Hirtshals und Kristiansand wurde der Hochgeschwindigkeitskatamaran HSC Fjord Cat in Betrieb genommen.

2008 – Neue Anlaufhäfen

Der Betrieb in den Häfen Egersund, Haugesund und Hanstholm wurde eingestellt; in Westnorwegen lag der Fokus nun auf der Strecke Hirtshals-Stavanger-Bergen.

2013 – Auf der Route zwischen Dänemark und Norwegen wurde die MS Stavangerfjord in Dienst gestellt

Die MS Stavangerfjord wurde am 14. Juli 2013 in Betrieb genommen.
Die MS Stavangerfjord wurde am 14. Juli 2013 in Betrieb genommen.

Nachdem Fjord Line im Jahr 2010 einen weiteren Eigentümer- und Managementwechsel durchlaufen hatte, hatte man die Entscheidung gefällt, an der Flotte ein paar wesentliche Änderungen vorzunehmen. Es wurde beschlossen, in zwei große, moderne und umweltfreundliche Kreuzfahrt-Fähren zu investieren. Als am 14. Juli 2013 die MS Stavangerfjord als erstes von zwei Schwesterschiffen in Dienst gestellt wurde, begann damit auch ein neues Kapitel unserer Geschichte.

Die MS Stavangerfjord bediente die Routen Hirtshals-Stavanger-Bergen und Hirtshals-Langesund, was bedeutete, dass Fjord Line zum ersten Mal auch für die Bevölkerung Ostnorwegens den Weg zwischen Dänemark und Norwegen öffnete.

2014 – Tägliche Abfahrten dank der Indienststellung der MS Bergensfjord

Die MS Bergensfjord wurde am 9. März 2014 in Dienst gestellt.
Die MS Bergensfjord wurde am 9. März 2014 in Dienst gestellt.

Am 9. März trat das Schwesterschiff der MS Stavangerfjord, die MS Bergensfjord, seine erste Reise an, und seit diesem Tag verkehren die Kreuzfahrt-Fähren von Fjord Line nahezu täglich zwischen dem dänischen Hirtshals und drei Häfen in Norwegen.

2014 – Neue Route zwischen Strömstad und Sandefjord

Im Jahr 2014 nahm die MS Oslofjord den Betrieb zwischen Strömstad und Sandefjord auf.
Im Jahr 2014 nahm die MS Oslofjord den Betrieb zwischen Strömstad und Sandefjord auf.

Einen weiteren Meilenstein in der Geschichte von Fjord Line erreichten wir, als die komplett renovierte MS Bergen am 20. Juni 2014 den Betrieb zwischen Strömstad und Sandefjord aufnahm. Der neue Name des Schiffes lautete nun: MS Oslofjord.

2015 – Neuer CEO

Im Januar 2015 wurde Rickard Ternblom der neue CEO von Fjord Line.
Im Januar 2015 wurde Rickard Ternblom der neue CEO von Fjord Line.

Im Januar 2015 wurde Rickard Ternblom der neue CEO von Fjord Line. Der Ökonom Rickard Ternblom war fast 20 Jahre lang für Stena Line tätig, bevor er bei Fjord Line das Ruder übernahm. Er hatte verschiedene Positionen inne und arbeitete in Schweden, Norwegen und Südostasien.

Eine Zeitlang war er auch der Direktor der Strecke Frederikshavn-Oslo von Stena Line. Im Frühjahr 2014 kam er als Direktor der Langesund-Route zu Fjord Line.

2015 – Ferd stößt zu Fjord Line

Im Herbst 2015 bekamen wir einen starken, neuen Eigentümer: Ferd. Dank seiner Erfahrung, der Expertise, den Netzwerken und der Kapitalbasis ist das Unternehmen in einer guten Position, um Fjord Line bei seiner zukünftigen Entwicklung zu unterstützen.

2020 – Fjord Line verkauft die HSC Fjord Cat

2018 hat Fjord Line beschlossen, in ein neues Schiff auf der Route Hirtshals – Kristiansand zu investieren. Ein Schiff, welches die HSC Fjord Cat, die schnellste Verbindung zwischen Norwegen und dem europäischen Festland, ersetzen sollte. Das Ergebnis ist der neue Katamaran Fjord FSTR – eine topmoderne Fähre mit der neuesten Technologie, welche die Strecke über den Skagerrak genauso schnell zurücklegt wie ihre Vorgängerin – in nur 2 Stunden und 15 Minuten. Das Schiff sollte bereits in der Sommersaison 2020 in Betrieb genommen werden, aber die Lieferung musste aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Der Katamaran wird voraussichtlich Anfang Januar 2021 geliefert und soll dem Plan nach bereits im März den Regelbetrieb aufnehmen.